Tag 07: Fatu Hiva (Omoa-Hanavave)

Tag 07: Fatu Hiva (Omoa-Hanavave)

Things to do - general

Fatu Hiva ist die üppigste und abgelegenste Insel der Marquesas. Sie kann nur über den Seeweg erreicht werden, da es nicht einmal einen Flughafen gibt. Es ist die Insel des „tapa“ und Sie werden hier alles über diesen traditionellen Stoff erfahren.

In dem idyllischen Dorf Omoa werden Sie sehen, wie die Frauen die Rinde des Maulbeer-, des Banyan- oder des Brotfruchtbaums auf Holzklötzen stampfen. Die Rinde wird dann getrocknet und als Leinwand benutzt, die dann mit uralten marquesischen Motiven bemalt wird. Fatu Hiva ist außerdem bekannt für seine handbemalten Pareos (Sarongs) und für „monoi“, ein Kokosöl durchtränkt mit dem Duft von „Tiare Tahiti“-Blüten, Vanille oder Sandelholz. In einer großen Werkstatt werden Sie kunstfertige Holzschnitzer treffen. Hier haben Sie eine weitere Gelegenheit, großartige marquesische Kunstgegenstände und Souvenirs einzukaufen.

Vor dem Mittagessen wird die Aranui weiter zur anderen Seite der Insel, in die umwerfende Bucht von Hanavave fahren, die auch als die Bucht der Jungfrauen bekannt ist. Sportliche Passagiere können den Weg auch zu Fuß bewältigen. Auf dieser 16 km-Wanderung werden sich Ihnen atemberaubende Ausblicke auf steile Klippen und majestätische Wasserfälle bieten. Den Wanderern wird hoch oben am Berg ein köstliches Mittagessen serviert (Schwierigkeitsgrad 8/10).

Der Sonnenuntergang in Hanavave Bay schafft zum Abschluss Momente voller Glückseligkeit.